Euro 5/6 Standards


Europäische Verordnungen haben in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass Automobilhersteller für ihre Euro5/6-Fahrzeuge heute Reparatur- und Wartungsinformationen sowie Software zur Programmierung zur Verfügung stellen.

Grundlage der heutigen Zugänge zu Reparatur- und Wartungsinformationen (RMI) ist die sogenannte „Euro 5/6 Gesetzgebung“. Diese wurde in den folgenden Verordnungen spezifiziert und verknüpft die Typenzulassung von Euro5/6-Fahrzeugen mit dem Zugang zu Reparatur- und Wartungsinformationen:


  • Verordnung (EG) Nr. 715/2007

  • Verordnung (EG) Nr. 692/2008

  • Verordnung (EG) Nr. 566/2011


Auszug:
„Eine Reprogrammierung von Steuergeräten von Fahrzeugen, die nach dem 31. August 2010 hergestellt wurden, muss unabhängig vom Zeitpunkt der Zulassung entweder nach ISO 22900 oder SAE J2534 erfolgen.“


Konsequenz:

Jeder Automobilhersteller, der ein Euro5- oder Euro6-Fahrzeug in der EU zulassen möchte, muss daher Reparatur- und Wartungsinformationen zur Verfügung stellen, sowie eine Programmierung über einen der definierten Standards anbieten. Welcher Standard verwendet wird, darf der Hersteller selbst entscheiden.


Zur Diagnose- und Programmierung von Euro 5/6-Fahrzeugen wurden folgende Standards festgelegt:


  • SAE J2534-1 PassThru

  • SAE J2534-2 enhanced PassThru

  • ISO 22900-2 D-PDU-API / MVCI


Das EuroVCI, als fester Bestandteil des EuroDFT, unterstützt alle drei Standards!



SAE J2534


Der sogenannte PassThru-Standard hat seinen Ursprung in den USA. Die „Society of Automotive Engineers“ (SAE) definierte im Standard J2534-1 eine universelle Schnittstelle zur Kommunikation mit Kraftfahrzeugen.


Später wurden weitere Funktionen im erweiterten Standard J2534-2 ergänzt, z.B. die Ansteuerung von Fahrzeugbussen auf anderen Leitungen der OBD-Buchse, das sogenannte Pin-Switching.


Die meisten Automobilhersteller kommunizieren über den Standard SAE J2534-1/-2 mit ihren Fahrzeugen. Aus diesem Grund wird im Rahmen der Euro5/6-Programmierung oft von „PassThru“ gesprochen.



ISO 22900


Die internationale Organisation für Standardisierung (ISO) verabschiedete ebenfalls einen Standard zur Kommunikation mit Kraftfahrzeugen. Unter 22900-2 spezifiziert die sogenannte D-PDU-API eine modulare Fahrzeugschnittstelle (MVCI).


Einige Hersteller wie Abarth, Alpha Romeo, Chrysler, Dodge, Fiat, Jeep und Lancia nutzen zur Kommunikation mit ihren Fahrzeugen die ISO 22900-2.



Bei der Auswahl eines PassThru-Adapters muss daher darauf geachtet werden, ob der gewünschte Standard unterstützt wird.


Stand: Mai 2016